So kann man an den Oberschenkeln abnehmen

Viele Frauen haben Probleme mit ihren Oberschenkel. Diese sind zu dick im Vergleich zum Rest des Körpers. Das Problem ist nicht selten, dass Frauen schlank vom Scheitel bis zur Hüfte sind, und dann die Fettpölsterchen beginnen.

Während sich bei Männern das Fett vor allem am Bauch ansammelt, baut der weibliche Körper vor allem an Po und Beinen Fett auf. An den weiblichen Oberarmen und Bauch lagert sich auch gerne Fett an, wo genau wie viel abgelagert wird, ist aber bei jeder Frau anders. Diesem Fett ist leider nicht mit herkömmlichen Diäten bei zu kommen, denn mit einer Diät kann man nicht bestimmen, wo das Fett abgebaut wird.

Abnehmen an den Oberschenkeln kann man vor allem durch den Aufbau von Muskulatur. Viele befürchten, dass sie dadurch noch dickere Oberschenkel bekommen, aber das Gegenteil ist der Fall. Muskelgewebe ist dichter als Fettgewebe und wiegt mehr. Da das Gewebe dichter ist, kann sich der Umfang der Beine reduzieren während das Körpergewicht gleich bleibt.

Vor allem Fahrradfahren, Walking und Schwimmen eignen sich dafür straffere Beine zu bekommen und schonen dabei vor allem die Gelenke. Fitness Übungen im Wasser stärken die Bein- und Po- Muskulatur. Es muss nicht unbedingt der Besuch im Fitness-Center sein, um regelmäßig Übungen für die Beine zu machen. In unserer Rubrik Übungen finden Sie Videos mit einfachen gymnastischen Übungen für zu Hause, die das Abnehmen am Oberschenkel begünstigen.

Es muss auch nicht unbedingt Sport sein. Einfach mehr Laufen, öfter mal Treppensteigen Oberschenkel Abnehmenund die Rolltreppe und den Aufzug links liegen lassen, helfen dabei, am Oberschenkel abzunehmen. Populär sind in letzter Zeit die elektronischen Schrittzähler geworden. Diese unterstützen dabei, mehr Bewegung in den Alltag zu bringen, denn sie motivieren jeden einzelnen dazu, sein tägliches Pensum an zu Fuß zurückgelegter Strecke zu erreichen. Das Ziel ist 10.000 Schritte pro Tag! Das hört sich dramatisch an, ist aber leichter zu erreichen als gedacht und hilft dabei fitter zu werden und unnötige Fettpölsterchen abzubauen.

Je nach persönlichem Essverhalten muss auch die Ernährung angepasst werden, damit die Fettpölsterchen nicht zurück kommen. Eine ballaststoffreiche Ernährung, mit wenig Fett und viel Obst und Gemüse sollte angestrebt werden. Gerade das Verändern des Essverhaltens fällt jedoch vielen schwer. Hier haben sich Gruppen wie die Weightwatchers bewährt. Mittlerweile sind auch Alternative Verfahren auf dem Vormarsch, die vor allem dabei helfen sollen, das persönliche Essverhalten, ganz ohne das Bewusstsein des Verzichts positiv zu beeinflussen. Homöopathisches Abnehmen mit Globuli versucht die Lust und den Heißhunger auf dickmachende Speisen zu reduzieren. Viele Menschen schwören darauf, aber wissenschaftliche Beweise fehlen noch immer für diese Abnehme-Methode.

Ganz anders ist dies beim Abnehmen durch Hypnose. Diese Therapie setzt darauf, die Ursachen des Essverhaltens anzugehen, zugrundeliegende psychischer Probleme zu identifizieren oder einfach die Vorlieben für dickmachendes Essen beim einzelnen zu ändern.